Art:ccSPORT

From Wikispore
Jump to navigation Jump to search
This page is a translated version of the page Art:CcSPORT and the translation is 100% complete.
Other languages:
Deutsch • ‎English

ccSPORT ist eine translokale Verbindung von kreativen und kritischen Sportlern und Forschern - mit vielfältigen Erfahrungen als Sportler, Künstler, Aktivisten, Akademiker und als Einzelpersonen/Initiativen/Gruppen von Enthusiasten und Profis...

ccSPORT ist geprägt von feministischen und queeren Perspektiven durch kreative und kritische Praktiken und arbeitet als Mitgestalter gegen Diskriminierung und Ungerechtigkeit in Sportsystemen, um die Teilnehmer zu informieren, zu Emanzipation zu inspirieren, Interventionen anzuregen, Solidarität hervorzurufen und Gleichheit und Nachhaltigkeit für alle zu unterstützen.

Sie wurde von Željko Blaće und Caitlin D. Fisher mit Tom Weller und Carmen Grimm Anfang 2015 in Berlin initiiert, um das Projekt 'contesting/contexting SPORT 2016' in nGbK in Zusammenarbeit mit dem Kunstraum Kreuzberg/Bethanien als Ausstellung mit Diskussionen, Aufführungen, Filmvorführungen und Bildungsprogrammen zu entwickeln (8.7.-28.8.2016)

2015-2016 wurde die nGbK-Arbeitsgruppe ccSPORT durch den Beitritt von Alexa Vachom (Februar 2015) und Ilaa Tiez (April 2015) und später Mikel Aristegui (Juli 2015), Sarah Bornhorst (November 2015), Stuart Meyers (November 2015), Imtiaz Ashraf (April 2016) und Andreea Carnu (April 2016) gegründet - mit Unterstützung der Berater Julien Carrel, Philippe Liotard, Alex Brahim, Jennifer Doyle, Frank Wagner, Antoine Le Blanc, Tabea Huth, Barbara Gruhl...

Im Jahr 2017 initiierte ccSPORT neue Aktivitäten zur Arbeit an 'Commoning und Co-Creation' in Gent, Belgien, an denen mehrere neue Personen und Organisationen beteiligt waren – nämlich die Partner Timelab.org und die KAA Gent Foundation.

Links: